Willkommen!

Gebäude des Gymnasium Ritterhude am MoormannskampWillkommen auf der Website des Gymnasium Ritterhude.
Hier finden Sie Informationen zu den neusten Ereignissen und der Schule.

Die Energie-AG des Gymnasiums Ritterhude - Klimaschutz durch Energieeinsparung in der Riesschule

Energie-AG Logo

Mit Beginn der diesjährigen kalten und dunklen Jahreszeit starteten die Bemühungen der Energie-AG um Energieeinsparungen im Gebäude der Riesschule.

Das Vorhaben basiert auf dem Projekt „Klima geht vor!“ des Landkreises OHZ. Neben den angestrebten finanziellen Einsparungen, die zu 40% dem Landkreis und zu 60% unserer Schule zugutekommen, ist der Klimaschutz durch CO2-Emissionssenkungen das vorrangige Ziel.

Die Teilnehmer an der Energie-AG (bisher Schülerinnen und Schüler aus 2Q und 1Q) informierten in den Tagen nach den Herbstferien die Kurse und Klassen in der Riesschule, wie vor allem über ein bewusstes Nutzerverhalten diese Energie- und CO2-Einsparungen realisiert werden können.

Schwerpunkte sind neben der Optimierung der technischen Gegebenheiten kontrolliertes Stoß- bzw. Querlüften, Anpassen der Voreinstellung der Raumtemperaturen, Ausschalten von Licht und elektrischen Geräten beim Verlassen des Raumes sowie die Vermeidung von Stand-by-Betrieb über einen längeren Zeitraum.

Logo-Wettbewerb der Energie-AG

Siegerehrung des Logo-Wettbewerbs der Energie-AG

Den Logo-Wettbewerb der Energie-AG des Gymnasiums Ritterhude gewann Hanna Jörß mit ihrem thematisch treffenden und kreativen Entwurf.

Im Sommer 2017 hatte die Energie-AG den Logo-Wettbewerb ins Leben gerufen. 15 Schülerinnen und Schüler aus Mittel- und Oberstufe reichten daraufhin insgesamt 20 Entwürfe ein. Allen Teilnehmern an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank.

Die Jury aus Mitgliedern der Energie-AG sichtete alle Entwürfe hinsichtlich ihrer Kreativität und Inhalte und kürte folgende Preisträger:

1. Platz: Hanna Jörß (2Q)
2. Platz: Finja Papke (1Q)
3. Platz: Tobias Schumacher (1Q)
Bester Slogan: Carl Seydak (10G1)

Alle Preisträger wurden mit einer Urkunde und einem Geldpreis ausgezeichnet, Hannas Entwurf dient nun als offizielles Logo unserer Energie-AG. Herzlichen Glückwunsch!

Gymnasium Ritterhude gewinnt Preis der F.A.Z. mit Politik-Projekttag

Urkunde F.A.Z.

Auf Initiative von vier Schülern aus der Jahrgangsstufe 12 fand am 13. September 2017 am Gymnasium Ritterhude erstmals der Politik-Projekttag statt. Eröffnet wurde er durch einen Vortrag von Gesine Lange, Tochter des ehemaligen Bundespräsidenten Gauck. Anschließend beschäftigten sich die rund 180 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 in verschiedenen Workshops mit Themen wie „Argumentieren gegen rechts“, „Politik, was geht mich das an?“ oder setzten sich musikalisch-künstlerisch mit politischer Partizipation auseinander.

Mit diesem Politik-Projekttag haben Johannes Tielking, Moritz Helmke, Florian Hagemann und Oliver Hahn für das Gymnasium Ritterhude den Preis der F.A.Z. für die beste Schulaktion Deutschlands im Rahmen der Bundestagswahl gewonnen. Laut Jury überzeugte der Projekttag "durch die Vielfältigkeit an Workshops, den Einsatz der Schülerinnen und Schüler sowie die Zusammenarbeit der Organisatoren". Das Preisgeld, 500 Euro, können nun die Schülervertreter der Riesschule für neue interessante Projekte ausgeben.
Bundesweit beteiligten sich rund 8000 Schülerinnen und Schüler an der FAZSCHULE.NET-Aktion "80% für Deutschland", die das Ziel verfolgte, Jugendliche für Politik zu sensibilisieren und die Wahlbeteiligung auf 80% zu erhöhen.

http://www.news4teachers.de/2017/12/abschluss-des-projektes-80-prozent-f...
https://bildungsklick.de/schule/meldung/abschluss-des-projektes-80-proze...

Neue Wahlmöglichkeiten und Abiturprüfungsfächer am Gymnasium Ritterhude

Welche Angebote und Wahlmöglichkeiten bietet die Oberstufe des Gymnasiums Ritterhude? Wie ist die neue gymnasiale Oberstufe strukturiert? Welche Anforderungen kommen auf Schülerinnen und Schüler zu? Antworten auf diese und weitere Fragen finden interessierte Schülerinnen und Schüler des jetzigen 10. Jahrgangs und deren Eltern am Dienstag, 05. Dezember, in der Riesschule, Goethestraße 8.

Ab 18.00 Uhr gewährt der „Abend der offenen Tür“ Einblicke in schulische Angebote und räumliche Ausstattung. Um 19.30 Uhr folgt eine Informationsveranstaltung in der Aula, u.a. zu den neuen Abitur-Prüfungsfächern Sport, Religion, Kunst und Erdkunde sowie den erweiterten Wahlmöglichkeiten in den thematischen Schwerpunkten. Grundlage für die Neustrukturierung der gymnasialen Oberstufe ist der Wechsel vom G8- zum G9-System mit dem Abitur nach zukünftig 13 Schuljahren in Niedersachsen.

Trierfahrt 2017

Trierfahrt2017.JPG

Vom 10. bis zum 14. September 2017 fand für die 39 Lateinschülerinnen und -schüler des 10. Jahrgangs, begleitet von Frau Dargel und Herrn Kühn, die Trierfahrt statt. Diese wurde zum zweiten Mal als große Exkursion innerhalb des Lateinunterrichtes durchgeführt.
Nach einer entspannten Anreise mit dem Zug, wurde bereits am Sonntagabend ein erster Stadtrundgang an der Mosel entlang bis zur Innenstadt unternommen. Am Montag erfolgte dann eine ausführliche Besichtigung der antiken Bauwerke Triers, wobei die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen römische Bauten und deren Geschichte in vorbereiteten Referaten präsentierten.
Am Dienstag erfolgte eine Exkursion ins zwei Stunden entfernte Verdun. Dort besuchte die Gruppe das Fort Douaumont aus dem Ersten Weltkrieg. Auch wenn der Ausflug von der Römerthematik abweicht, so bietet sich den Schülerinnen und Schülern hier eine beeindruckende Möglichkeit ihre Kenntnisse zum Ersten Weltkrieg aus dem Geschichtsunterricht zu vertiefen. Daher wurde die Fahrt nach Verdun von der Gruppe auch als sehr lohnend bewertet.
Am Mittwoch folgte ein Besuch im Rheinischen Landesmuseum Trier, der sowohl die Themen der Schülerreferate aufgriff und in Bezug zueinander setzte, als auch für die Gruppe bisher unbekannte archäologische Funde, wie den Trierer Goldschatz, präsentierte. Zum Abschluss blieb den Schülerinnen und Schülern auch noch Zeit zur individuellen Erkundung der Stadt Trier vor der Rückreise am Donnerstagmorgen.
Insgesamt eine schöne und lehrreiche Exkursion mit einer entspannten Stimmung und fast immer gnädigem Wettergott!
Birgit Dargel

Ausflug der 6G3 nach Kalkriese - Varus-Schlacht

Kalkriese 6G3.jpg

Vom Empfangszentrum aus waren es nur wenige Schritte bis zum Museum. Da noch andere Klassen da waren, mussten wir manchmal warten. Das Museum sah aus wie ein riesiger Bunker. Es gab einen Aufzug und einen Aufgang. Im oberen Stock war zuerst eine ungefähr 2m hohe nachgebaute Maske zu sehen. Im Museum konnten wir goldene Münzen, Knochen der Leichen, eine Maske, Teile von Waffen, eine 10km lange Legion in mini und noch viele andere spannende Sachen bestaunen. Draußen hat die Führerin zwei Waffen(eine von Römern, eine von Germanen) und einen Rucksack geholt und wir sollten uns wie in einer Legion aufstellen, das war gar nicht so einfach. Dann sind wir losmaschiert bis zur Stelle wo die Varus-Schlacht statt gefunden haben soll. Dort haben wir eine Verteidigunsübung mit durchsichtigen Wurfspeeren durchgeführt. Dann haben wir eine kleine Szene nachgespielt, indem wir 8 Germanen ausgewählt hatten, die sich hinter einem Wall aufestellt haben, und das Notlager der Römer angrifen. Die Römer konnten sich eigentlich nicht verteidigen und mussten aus dem Lager rennen. Bei dieser Stelle sagte die Führerin "Stopp" und erklärte uns " an den Toren fanden die Archäologen Berge von Knochen". Nach einer Pause gingen wir in einen Raum und 5 von uns durften sich verkleiden als: Germane, Germanin, Sklave, Römerin, Legionär. Dann erzählte sie uns das Ende der Varus-Schlacht:
"Varus stürzte sich ins eigene Schwert. Seine Offiziere taten es ihm nach. Die Germanen schnitten Varus den Kopf ab und schickten ihn nach Rom. Kaiser Augustus trauerte über die Niederlage. Später kam ein Priester nach Germanien, um Rache im Auftrag von Augustus zu nehmen. Als er das Schlachtfeld sah, ließ er große Knochengruben ausheben um die Soldaten zu bestatten. dann fuhr er zurück nach Rom. Dies ist das Ende der Varus-Schlacht." Damit verabschiedete sie uns und der Ausflug war leider zu Ende.
Gesa und Lotta, 6G3

Sportlich unterwegs in der Partnerstadt Val de Reuil

Gruppe Ritterhude.jpg

Wie bereits im letzten Schuljahr sind wir auch in diesem Jahr mit einigen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in die französische Partnerstadt zum Laufen gefahren. Im Mittelpunkt der von dem Partnerschaftskomitee organisierten Fahrt stand das Laufen in Staffeln. Gemeinsam liefen immer sechs Mitglieder eines Teams die Gesamtstrecke eines Marathons (42.195 km). Aber auch das Miteinander verschiedener Generationen und der europäische Gedanke bildeten einen Schwerpunkt. Die Unterbringung erfolgte dieses Jahr in den Räumlichkeiten des Internats der Berufsschule, Verpflegung erhielten wir in einem nahegelegenen Mehrgenerationenhaus. Gestellt haben wir zwei Deutsche und eine europäische Staffel, mit Läufern aus den Partnerstädten Val de Reuil und Sztum (Polen), die gleichzeitig mit uns vor Ort waren. Die schnellste Ritterhude Schülerstaffel belegte mit 3:02 Stunden einen hervorragenden 22. Platz von über 200 gestarteten Ekiden. Neben den Staffeln starten auch zwei Ritterhuder Läufer in der Marathondistanz. Zum Rahmenprogramm gehörte der Besuch eines Forschungs- und Versuchszentrums für den Schiffbau sowie die Fahrt nach Rouen. Abgerundet wurden die gemeinsamen vier Tage durch eine Einladung des Partnerschaftskomitees von Val de Reuil zu einen gemeinsamen französischen Abend bei sommerlichen Temperaturen. Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder 12 Schülerinnen und Schüler zu motivieren an der Fahrt teilzunehmen. Silke Oetjen und Anna Tomkötter

Projekttag Politik und Juniorwahl

Juniorwahl

In Zusammenhang mit der Bundestagswahl fand in der vergangenen Woche eine Juniorwahl in der Riesschule statt.
Um die eigenständige Meinungsbildung zu fördern, hatte die Schülervertretung am 13. September einen "Projekttag Politik" organisiert. Den Einführungsvortrag hielt Gesine Lange. Geprägt durch die Bürgerrechtsbewegung der DDR zeigte sie anhand der eigenen Biographie die Bedeutung freier Wahlen und Meinungsbildung auf.
Anschließend konnten die Schüler zwischen 11 Workshops wählen: Umgang mit Stammtischparolen, Argumente gegen rechts, Protestsongs, Wirkung von Bilder, Theaterprojekt, Kampf gegen Terrorismus, Rüstungspolitik u.a.
Die Schüler Florian Hagemann, Oliver Hahn, Moritz Helmke und Johannes Tielking wollten gemeinsam mit ihrer Lehrerin Nicole Grüter über die Gefahren von populistischen und fremdenfeindlichen Parteien aufklären:"Wir sind gegen rechts, aber jeder kann und soll sich seine eigene Meinung bilden." So passte dieser Tag gut zum Titel des Gymnasiums "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

Nachhilfebörse - jetzt neu auf Iserv

Mathematik, Französisch, ......... "Wer kann Nachhilfe geben?" Diese Frage wird oft gestellt. Daher haben die Fachlehrerinnen und Fachlehrer in ihren Klassen und Kursen gefragt. Wir haben einen Ordner im Lehrerbereich auf Iserv mit diesen Angeboten eingerichtet - die Nachhilfebörse. Eltern und Schüler können über Lehrkräfte dort nach geeigneten Personen suchen. Uns ist die professionelle Begleitung wichtig. Viel Erfolg!

Inhalt abgleichen